Das AIR ACTIVE SYSTEM

Das Geheimnis der Effektivität der airACTIVE Systeme ist die Tatsache, dass der Faktor Zeit (t) positiv genutzt wird.

Schon Albert Einstein stellte mit seiner Relativitätstheorie fest, dass die Zeit (t) ein relativer Faktor ist. So wird mit airACTIVE die Luftmenge in der Sauna in einem Bruchteil der Zeit eines herkömmlichen Heizsystems (klassischer Saunaofen) erwärmt. Der Energiefluss des Stromanschlusses bleibt aber konstant. Das bedeutet extreme Energiekostenersparnis. air active = air intelligence.

Da das System enorm energieeffizient ist, werden meist 3kW bzw. 4,5kW Systeme eingesetzt. Dies ist dann aber stärker als ein 6kW bzw. 9kW Klassikofen. Für gewerbliche Großanlagen kann das airACTIVE System auch in 9kW und 12kW eingebaut und auf bis zu 100 kW kaskadiert werden. Es bietet dann die dementsprechende Mehrleistung und Energieeffizienz.

Das Beste am airACTIVE System? Es ist wartungsfrei.

Es sind keine veralteten Rohrheizkörper (wie in klassischen Öfen) mehr im Hauptheizsystem vorhanden. Sondern es handelt sich um bei 1400 ° C gesintertes Bariumtitanat durch das wir nach dem bemberg® Verfahren elektrische Energie strömen lassen. Die durch den Sintervorgang entstehenden Korngrenzen der hybridisierten Materialien (Barium und Titan – Oxide) werden für Potentialbarrieren nützlich gemacht, aus denen schließlich eine verschleißfreie Erhitzung der vorbeiströmenden Luft möglich wird und damit die Beheizung der Sauna energieeffizient realisiert wird.

Das airACTIVE Prinzip beruht auf der Formel: Delta Q * m * C * Delta t

Der Einsatz des bemberg airACTIVE Systems eignet sich für Neu- und Altbauten, denn das System kann auch leicht nachgerüstet werden. Eine Nachrüstung des air ACTIVE Systems kann sich übrigens auch bei bestimmten Fremdfabrikaten lohnen, die nicht die Marke bemberg® tragen.

Auch Ästheten, die nicht auf den Retrolook eines klassischen Saunaofens verzichten möchten, kommen nicht zu kurz, denn der klassische Ofen kann als Aufgussstelle zusätzlich verwendet werden.

Aufgrund der Tatsache, dass die gesamte Kabinenluft zwangsgeführt an den Bariumtitanatkörpern vorbeigeführt und auf ca. 160 ° C erwärmt wird, können die meisten Viren- und Eregerhüllen denaturiert werden. So wendeten die Behringwerke schon 1984 ein vergleichbares Verfahren an, in dem der HI-Virus innerhalb von Minuten in feuchter Hitze, schon bei 55 bis 70 ° C den Infektionsverlust erlitt. Hinsichtlich des neuen COVID 19 Virus werden die Ergebnisse noch erarbeitet. Eines ist aber schon jetzt sicher: Diese feuchte Hitze ist in einer bemberg® Sauna selbstverständlich und wird durch das airACTIVE® System innerhalb von Minuten zu jedem Luftmolekühl der Saunaluft geleitet.